Übersicht von Druckprodukten

Warum Print einfach nicht unterzukriegen ist

Wussten Sie, dass Deutschland Spitzenreiter für verkaufte Tageszeitungen in Europa ist? Mit fast 17 Millionen Exemplaren liegen wir im weltweiten Vergleich sogar auf Platz 5. Dennoch sieht man auf der Fahrt in der U-Bahn oder im Bus kaum noch Menschen mit gedruckten Exemplaren in den Händen. Stattdessen verschwinden die Köpfe hinter dem Smartphone oder dem Tablet. Der Drang nach digitalen Informationen bestimmt vornehmend unseren Alltag.

Im Zeitalter des Internets und der zahlreichen Möglichkeiten und Wege, Menschen zu erreichen, nutzen nach wie vor unzählige Unternehmen bevorzugt E-Mails, um auf sich aufmerksam zu machen. Der Markt ist übersättigt und der Nutzer genervt von der großen Flut an Mails, die Tag für Tag im Posteingang landen. Bestimmt haben auch Sie so manches Mal einfach nur auf Löschen geklickt, ohne auch nur eine Zeile gelesen zu haben. Das ist verständlich, schließlich haben im Jahr 2019 allein in Deutschland über 750.000 Unternehmen werbliche E-Mails an unzählige Leser verschickt. Tatsächlich wurde nur jede vierte Mail geöffnet und angeschaut. Geht es anders? Wenn man sich dagegen vergegenwärtigt, dass drei von vier Leuten ihre Werbung im Briefkasten noch am gleichen Tag öffnen und anschauen, lautet die Antwort „ja“. Offensichtlich „zieht“ das bedruckte Papier in der Hand unverändert – und im Vergleich zu immer omnipräsenterer digitaler Kommunikation möglicherweise sogar mehr. Weitere Studien zeigen, dass sogar 80-90 % der Personen Direktwerbung (schriftliche Form werblicher Kommunikation) zumindest öffnen. Setzt man als Unternehmen nun einzig und allein auf digitale Kommunikation, ist die Gefahr groß, die zuvor genannten Personen nicht oder zu wenig zu erreichen und in der digitalen Informationsflut medial unterzugehen.

Der Faktor Qualität steht ganz oben

Kann man also sagen, dass Print eine stärkere Wirkung auf den Verbraucher hat? – nicht unbedingt. Allerdings haben Zeitungen, Zeitschriften, Magazine, Kataloge oder Broschüren gewisse Vorzüge, die man am Monitor nicht zeigen kann:

  • Greif- und sichtbare Erlebnisse
  • Glaubwürdigkeit des Gedruckten
  • Qualität statt Quantität

Print ist für den Menschen ein vertrauenswürdiges und noch viel wichtiger, ein anfassbares Medium, was zu einer emotionalen Bindung und Langlebigkeit führt. Menschen halten gern etwas Greifbares in den Händen.

Jeder mit einem Zugang zum Internet kann online Inhalte posten. Keiner prüft wirklich, ob die Texte überhaupt korrekt sind. Wie oft musste man in letzter Zeit von Fake-News lesen, die sogar Wahlen eines Landes beeinflussen (können). Die Leser surfen durch unzählige mehr oder weniger relevante Seiten, bis sie endlich eine brauchbare Information bekommen.

Partnerschaft mit dem FCN

Print lebt

Was bedeutet das nun für die Zukunft? Viele Unternehmen und Händler erweitern ihr digitales Angebot wieder um Printprodukte und gehen somit den entgegengesetzten Weg derjenigen Unternehmen, die immer mehr auf Digital setzen. Eine Kombination aus Web und Print kann eine sehr sinnvolle und zielführende Art der Kommunikation zwischen Anbieter und Nachfrager sein. Und auch „neue“ Trends entwickeln sich: Unternehmen und Nischenpublikationen, die sich für das Medium Print entscheiden, können zunehmend mehr Aufmerksamkeit und wertvolle Zielgruppen erreichen, die im überfüllten digitalen Raum womöglich nicht erreicht würden.

Großes Potenzial liegt in der richtigen Positionierung einer Druckerei zu einem Kommunikationsunternehmen, das breitgefächerte Lösungen anbietet, die weit über den traditionellen Druck hinausgehen. Klingt das für Sie interessant, dann melden Sie sich bei unseren Experten. Wir besprechen gemeinsam mit Ihnen das nächste gemeinsame Projekt.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Nur jede vierte E-Mail wird geöffnet und gelesen
  • Print überzeugt vor allem durch seine Haptik und Wertigkeit
  • Print generiert durch gezielte Aufmerksamkeit wertvolle Zielgruppen
  • Druckereien werden zunehmend zu Kommunikationsunternehmen